PREISVERGLEICH.de
Strom-Hotline Ortstarif, Mobilfunk abweichend
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

0341 39 37 37 37
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr
Bekannt aus dem TV!

Stromverbrauch berechnen & vergleichen

 
  • Personen im Haushalt:
  • kWh
  • Ihre Vorteile:
  • kostenlos online wechseln
    und sparen
  • 12.000 Stromtarife im Vergleich
  • bis zu 70% Stromkosten senken
TÜV Saarland - Note GUT (1,6)
bis zu 720€ sparen


Den Stromverbrauch über das Jahr im Haushalt zu senken, ist eine einfache, aber effektive Methode, um Geld zu sparen. Daneben hilft ein günstiger Stromtarif, die Ausgaben für Strom niedrig zu halten. Weniger Geld für Strom gibt aus, wer sein Nutzungsverhalten gegenüber vorhandenen Haushaltsgeräten ändert oder Geräte kauft, die Energie sparen. Daneben spielt die Personenanzahl oder die Art des Wohnens eine Rolle. Mehrpersonenhaushalte haben meist einen geringeren Pro-Kopf-Stromverbrauch, weil die Bewohner sich Geräte wie den Kühlschrank oder die Waschmaschine teilen. Wohnt man in einem Einfamilienhaus fällt zusätzlicher Energieverbrauch für die Außenbeleuchtung, den Garten und die Garag an. Erfolgt die Warmwasserbereitung in Bad und Küche über einen Durchlauferhitzer oder Boiler, treibt dies die Stromkosten ebenfalls in die Höhe.

Durchschnittlicher Stromverbrauch im Haushalt

Durchschnittler Stromverbrauch pro Person in Deutschland

Die auf Stromverbrauchsrechnern auswählbaren Verbrauchswerte sind Schätzwerte und geben den durchschnittlichen Stromverbrauch verschiedener Haushaltsgrößen wieder. So entwickelte beispielsweise das Bundesministerium für Wirtschaft eine Formel, die es erlaubt, den ungefähren Stromverbrauch eines Haushalts zu schätzen. Teil der Formel sind die Wohnfläche, die Personenanzahl sowie die Anzahl der Elektrogeräte. Der Stromverbrauch für 1 Person wird bei PREISVERGLEICH.de mit 2.000 kWh veranschlagt. Dass der Stromverbrauch für einen Single mit einem Stromtarifrechner berechnet wird, wird es in Zukunft öfter geben, schließlich steigt die Zahl der Singlehaushalte. Der Stromverbrauch bei 2 Personen beträgt laut Schätzung 3.000 kWh. Hier zeigt sich schon, dass mit steigender Personenanzahl im Haushalt der Pro-Kopf-Verbrauch an Strom sinkt. 4.250 kWh hoch ist der Stromverbrauch bei 3 Personen. Im Gegensatz zum Stromverbrauch im 2 Personen Haushalt werden pro Kopf nur 1.417 kWh statt 1.500 kWh verbraucht. Vier Personen nutzen 5.000 kWh. Gegenüber drei Personen sinkt der Pro-Kopf-Verbrauch um 167 kWh auf 1.250 kWh Strom. Den größten Posten, was den Stromverbrauch in Deutschland angeht, haben Haushalte bei Informationstechnologie sowie Fernseher und Audiogeräte. Ihr Anteil betrug im Jahr 2014 27 %.

Strom Verbrauch pro Kopf in Deutschland, Europa & weltweit im Vergleich


Die obige Grafik zeigt den Stromverbrauch pro Person in Deutschland im Vergleich zu Europa und weltweit bis zum Jahr 2011. Zu erkennen ist, dass sich der Strom Verbrauch im Industrieland Deutschland stark von den Vergleichswerten abhebt. Gründe hierfür sind unter anderem das hohe Wirtschaftsaufkommen, der technische Fortschritt sowie der damit einhergehende hohe Lebensstandard der Deutschen. Insgesamt kann jedoch gesagt werden, dass der Stromverbrauch technischer Geräte stetig optimiert wird und insgesamt sinkt. Somit sinkt auch der Pro-Kopf-Verbrauch.

Stromverbrauch berechnen und messen

Die Höhe der Stromrechnung beruht auf den verbrauchten Kilowattstunden (kWh). Die Kilowattstunde ist das Tausendfache der Wattstunde, die der Energie entspricht, die ein System (im Haushalt also die Geräte) mit der Leistung von einem Watt in einer Stunde aufnimmt oder abgibt. Wer den Stromverbrauch berechnen möchte, kann dazu auf die Angaben in den jeweiligen Bedienungsanleitungen der Haushaltsgeräte zurückgreifen. Sind diese aus dem Haushalt verschwunden, helfen Tabellen mit Richtwerten, aufzufinden in den Weiten des Internets, weiter. Jetzt fehlt nur noch ein Stromverbrauchsrechner. Auch den gibt es praktischerweise online zu finden.

Stromverbrauchsrechner nutzen!

Um den Stromverbrauch ausrechnen zu können, muss in den Stromverbrauchsrechner die Leistung des Geräts, die Betriebszeit und idealerweise der Strompreis pro Kilowattstunde des aktuellen Stromanbieters (zur Not einfach den derzeitigen bundesdurchschnittlichen Strompreis recherchieren) eingetragen werden. Hinterher, wenn man sich der jeweiligen Kosten bewusst ist, kann man überlegen, welche Geräte man im Haushalt in Zukunft vielleicht weniger oder intelligenter nutzt oder gleich durch neue ersetzt. Das sind sinnvolle Überlegungen, wenn man die Entwicklung der Strompreise bedenkt und Stromsparen will. Der Stromverbrauchsrechner hat auch einen ganz praktischen Bezug: Überlegt jemand, ob er eine tiefgekühlte Lasagne in der Mikrowelle (10 Minuten bei 600 Watt) oder im Ofen (25 Minuten bei 2.000 Watt) erhitzt, kann er ausrechnen, welcher Weg wie viel Energie in Anspruch nehmen würde.

Energieverbrauch von Haushaltsgeräten senken

Mit einfachen Maßnahmen kann der Stromverbrauch im Haushalt reduziert werden. Statt viele verderbliche Lebensmittel auf einmal zu kaufen, und diese dann bei niedriger Temperatur im Kühlschrank zu bewahren, kann man öfters bedarfsgerecht einkaufen und dafür die Kühlschranktemperatur dann erhöhen. Bis auf 8 °C lässt sich die Temperatur einstellen. Je weniger in den Kühlfächern liegt, desto weniger Energie muss der Kühlschrank aufwenden. Einfacher geht es nicht, den Stromverbrauch durch den Kühlschrank zu senken. Das Stromsparen bei der Waschmaschine gestaltet sich ähnlich einfach: Heutige Waschmittel erzielen auch bei Temperaturen von 30 – 40 °C gute Reinigungsergebnisse. Die Waschmaschine sollte außerdem immer voll beladen werden. Der Stromverbrauch des Fernsehers kann verringert werden, indem man ihn nicht grundlos laufen lässt und wenn man fertig mit dem Gucken ist, schaltet man ihn komplett aus, statt ihn nur auf den Standby-Modus einzustellen. Soll der Rechner nicht ganz heruntergefahren werden, sollte der Nutzer ihn zumindest in den Ruhezustand versetzen, um Strom zu sparen.

Verbrauch von Strom auf der Jahresrechnung prüfen

Eine Stromrechnung zu überprüfen, ist schon lästig. Fällt der zu zahlende Betrag höher als sonst aus, kann das mehrere Gründe haben. Die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen kann sich erhöht haben, genauso wie der Stromverbrauch durch neu angeschaffte, energieintensive Geräte. Es kann aber auch sein, dass jemand Strom abzapft oder der Zähler kaputt ist. Schaltet man alle Sicherungen aus und dreht sich das Rädchen des Stromzählers trotzdem weiter, sollte man sich mit dem örtlichen Versorger (dieser ist für die Zählerwartung zuständig) in Verbindung setzen. Hat sich der Stromverbrauch „auf natürliche Weise“ erhöht, kann man sich beim örtlichen Versorger ein Strommessgerät ausleihen und so den Stromfressern auf die Spur kommen. Um den Stromverbrauch zu messen, muss einfach das Messgerät zwischen Gerät und Steckdose gesteckt werden.

Ratgeber zum Thema Strom Verbrauch:

 

Verwandte Artikel:
Empfehlen
Google+
Twittern

Sie benötigen Hilfe?  

Tel.: Strom-Hotline

Ortstarif, Mobilfunk abweichend
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

0341 39 37 37 37

Ihre Vorteile  

  • bis zu 70% Stromkosten senken
  • 12.000 Stromtarife im Vergleich
  • kostenlos online wechseln und sparen
  • Individuelle Telefonberatung

Unsere Standards  

Kundenbewertung 

6114 Bewertungen ergaben
4.58 von 5.00 möglichen Sternen.
Inhalte | Kontakt | Presse | Magazin | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | AGB | Impressum PREISVERGLEICH.de bei Facebook PREISVERGLEICH.de bei Google Plus PREISVERGLEICH.de bei Twitter

© 2017 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.