PREISVERGLEICH.de - Preise vergleichen im unabhängigen Preisvergleich mit TÜV Note 1,7
PREISVERGLEICH.de
Strom-Hotline Ortstarif, Mobilfunk abweichend
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

0341 35575 80810
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr
Bekannt aus dem TV!

Standby Modus - Kosten & Stromverbrauch auf einen Blick

Natürlich ist es bequem, den Fernseher im Stand-by-Betrieb laufen zu lassen. Einfach auf die Couch setzen, mit der Fernbedienung anschalten und das Programm genießen. Und sicherlich haben Sie auch gelesen, dass ein neuer Fernseher gerade mal 1 Watt Leistung pro Stunde im Standby Modus aufnimmt, was ja kaum bei der Stromrechnung ins Gewicht fallen dürfte. Aber es ist ja nicht nur der Fernseher, dessen Standby Verbrauch Ihre Stromrechnung belastet. Hi-Fi-Anlage, DVB-T-Receiver, Anrufbeantworter, schnurloses Telefon, Radio oder Kaffeevollautomat, all diese Dinge sind im Stand-by-Betrieb, wenn sie nicht benötigt werden. Da kommt schon einiges an Stromverbrauch zusammen. Einmal von der Couch aufzustehen um den Fernseher einzuschalten, ist da schnell verdientes Geld!
 


 


 


 

Kleine Beispielrechnung zum Standby Modus Fernseher

Sagen wir Ihr Fernseher läuft pro Tag 4 Stunden und die restlichen 20 Stunden steht er im Standby Modus. Ein moderner LCD-TV verbraucht circa ein Watt pro Stunde, das sind demnach 20 Watt am Tag. Auf das Jahr gerechnet (365 Tage) liegt nur der Standby Verbrauch bei 7.300 Watt oder 7,3 kW. Der Preis pro Kilowattstunde lag im Jahr 2014 bei circa 30 Cent. Das sind also 2,19 Euro im Jahr für den Fernseher. Lägen diese auf der Straße, würden Sie sie sicher aufheben! Und es sind längst nicht alle Geräte so sparsam wie der moderne Fernseher. Ein PC mit Drucker und Monitor kommt auf 20 Euro im Jahr, das schnurlose Telefon auf 4,60 Euro, der DSL-Router auf 14 Euro und der DVB-T-Receiver schafft ebenfalls 20 Euro. Addieren wir den Standby Verbrauch aller gängigen Elektrogeräte im Haushalt zusammen, dann kommen wir auf 516 Kilowattstunden oder 140 Euro pro Jahr. Viele kleine „Stromfresserchen werden zu einem spürbar großen Strommonster – 516 Kilowattstunden, die Sie Jahr für Jahr nicht nutzen, sondern für nichts bezahlt einfach verpuffen lassen!

Was man alles mit dem Strom anstellen könnte

Doch was könnte man mit derart viel Strom alles anstellen? Es wäre möglich, mit 516 Kilowattstunden über 3.600 Stunden im TV zu zappen. Das wären mehr als zwei Jahre bei vier Stunden täglich. Auch könnten Sie mit dieser Menge an Energie über 68.000 Scheiben Brot toasten, über 4.100 Stunden am PC arbeiten oder 51.611 Stunden umsonst Radio hören. Sie sehen, es lohnt sich, die kleinen Stromfresser im Haushalt zu bändigen, sei es durch das Ersetzen mit stromsparenderen Geräten oder sie einfach bei Nichtbetrieb vollständig vom Netz zu trennen. Praktisch sind dafür die bekannten Steckdosen mit Schalter.

Weitere Informationen zum Verbrauch im Haushalt & Standby Modus:
Empfehlen
Google+
Twittern
TÜV Saarland - Note GUT (1,6)
TÜV geprüfte Service Qualität
von PREISVERGLEICH.de

Sie benötigen Hilfe?  

Strom-Hotline

Ortstarif, Mobilfunk abweichend
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

 0341 35575 80810

Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

Ihre Vorteile  

  • bis zu 70% Stromkosten senken
  • 12.000 Stromtarife im Vergleich
  • kostenlos online wechseln und sparen
  • Individuelle Telefonberatung

Unsere Standards  

Inhalte | Kontakt | Newsletter | Presse | Magazin | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | AGB | Impressum PREISVERGLEICH.de bei Facebook PREISVERGLEICH.de bei Google Plus PREISVERGLEICH.de bei Twitter

© 2016 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.