PREISVERGLEICH.de - Preise vergleichen im unabhängigen Preisvergleich mit TÜV Note 1,7
PREISVERGLEICH.de
Strom-Hotline Ortstarif, Mobilfunk abweichend
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

0341 35575 80810
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr
Bekannt aus dem TV!

Onlineumfrage zum Stand-by Modus - 2014

Ist Ihr Preisbewusstsein auch auf Stand-by?

Man liegt nachts noch wach im Bett und hört im Bad leise den Wasserhahn tropfen. Wie selbstverständlich steht man jetzt sogar nochmal auf, um ihn richtig zu schließen – immerhin reine Verschwendung und Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist. Ganz anders ist das offenbar beim Stromsparen und dem Stand-by, wie unsere aktuelle PREISVERGLEICH.de-Studie jetzt offenlegt.

Umfrage-Stand-by-Modus-Strom-2014-4

Hinweis: Infografik zum Vergrößern & Downloaden anklicken. Die Grafik steht zur freien Verfügung.

In Zusammenarbeit mit der keyfacts Onlineforschung GmbH haben wir von PREISVERGLEICH.de über 3.150 Verbraucher aus ganz Deutschland zu ihrem Wissen und Umgang mit dem Stand-by Modus befragt – und kommen zu einem überraschenden Ergebnis!

Wenn der Schein trügt

Der Stand-by, auf Deutsch auch Warte- oder Bereitschaftsbetrieb genannt, ist heutzutage an beinah allen neueren elektrischen Geräten als selbstverständliche Zusatzfunktion wiederzufinden. Doch bekanntlich bedeutet neu nicht gleich besser als das Altgerät. Auch Geräte, die ohnehin mit Fernbedienung ausgestattet sind, wie Fernseher, DVD-Player und selbst Computer, sind mit einer modernen Stand-by-Funktion ausgestattet. Doch selbst hier ist das nicht unbedingt vorteilhaft.

Die Stand-by-Funktion ermöglicht einen Betriebszustand, in dem das Gerät nur scheinbar abgeschaltet ist, um ohne längere Wartezeit wieder aktiviert werden zu können. Es bezieht weiterhin Strom und verursacht somit selbst im Stand-by noch weitere Energiekosten, ohne genutzt zu werden. Ist das nicht Unsinn?

Das völlige Ein- bzw. Ausschalten von Geräten würde hingegen Geld sparen und meist nur wenige Augenblicke benötigen. Schließlich würde ja auch niemand den Pizzaboten nur dafür bezahlen wollen, dass er auf „Rufbereitschaft für eine eventuelle Bestellung ist. Und wer glaubt, dieser Vergleich sei nicht gerechtfertigt, darf jetzt bei folgender Schätzfrage mitmachen.

Schätzfrage zum Stand-by Modus

Wir haben die Verbraucher gefragt, was sie glauben, wie viel Stromkosten durch den Stand-by Modus in einem durchschnittlichen Haushalt verursacht werden. Die offene Frage führte zu verschiedensten Antworten, die insgesamt betrachtet drei Lager erkennen lassen. Die einen tippen auf einen mittleren Betrag zwischen 41 bis 50 Euro (20%). Die anderen vermuten hinter den Stromkosten durch Stand-by-Funktionen entweder eine Mücke oder Elefanten: 27 Prozent tippen beispielsweise auf Stromkosten von mindestens 71 Euro oder mehr und mutmaßen hinter dem Ruhezustand einen der größten Stromfresser im Haushalt. Einen niedrigeren Betrag zwischen 0 und 30 Euro vermuten 45 Prozent unserer Umfrageteilnehmer. Sie halten die Stand-by-Funktion für ein Schnäppchen. Unglaublich aber wahr: 2,28 Prozent schätzen die Stromkosten des Stand-by Modus sogar auf null Euro. Doch wer liegt denn nun richtig und wer total daneben?

Kostenfaktor Standby-Betrieb

Tatsächlich ist der Standby-Modus ein wahrer Stromfresser. Oft macht zwar nur ein kleines Lämpchen den Verbraucher darauf aufmerksam, dass das entsprechende Gerät nicht völlig außer Betrieb ist, doch kommt ein Standby-Gerät selten allein. Die Spielkonsole im Kinderzimmer, der Fernseher samt Soundanlage, das DSL-Modem, die Ladestation vom Haustelefon, Radio, Receiver, Kaffeeautomat…- da kommt mit der Zeit einiges zusammen. Insgesamt frisst der Standby-Betrieb von Elektrogeräten in einem durchschnittlichen Haushalt jedes Jahr über 500 Kilowatt Strom. Das entspricht in einen durchschnittlichen Haushalt etwa 115 Euro jährlich.

Nur einer von zehn tippt richtig

Wer die Schätzfrage zu den Stromkosten durch Standby-Betrieb mit über 100 Euro beantwortet hat, liegt demnach völlig richtig. Bemerkenswerte 91% der Verbraucher sind sich hingegen nicht bewusst, wie kostspielig der andauernde Stand-by-Betrieb von Elektrogeräten über die Jahre eigentlich ist. Die Stand-by-Funktion erweist sich damit als perfekte Täuschung. Die meisten denken, was man nicht sieht, kann auch nicht teuer sein. Das ist vor allem vor dem Hintergrund interessant, dass fast jeder Dritte den Stand-by Modus „immer nutzt (30,6%). Weitere 49,5 Prozent schalten ihre Geräte zumindest gelegentlich in den Wartebetrieb (49,5%).

Faulheit bequemer als Sparen

Es gibt aber auch Verbraucher, denen die durch den Wartebetrieb verursachten Mehrkosten auf der Stromrechnung einfach nur egal sind. 5,5 Prozent begründen das häufige Nutzen des Stand-by auf diese Weise. Bei 28,1 Prozent ist es hingegen schon Gewohnheit, statt das Gerät komplett zu deaktivieren, bequem in den Stand-by zu schalten. Direkte Faulheit gestehen sogar 13,3 Prozent der Verbraucher ein. Der größte Anteil unserer Umfrageteilnehmer bezeugt jedoch nochmal, dass der Stand-by-Betrieb auf tückische Weise unscheinbar ist: 30 Prozent vergessen nach einer Standby-Pause, die Geräte komplett zu deaktivieren.

Aber vielleicht kommt ja nun beim nächsten Mal diese Umfrage in Erinnerung, Strom wird eingespart und auch die Stromrechnung fällt zukünftig Jahr für Jahr milder aus. Deshalb: Lassen Sie sich beim Stromsparen helfen und holen Sie ihr Preisbewusstsein aus dem Stand-by.

Mehr davon? Der kostenlose  PREISVERGLEICH.de-Newsletter informiert über aktuelle Umfragen, Studien und Neuigkeiten.

Empfehlen
Google+
Twittern
TÜV Saarland - Note GUT (1,6)
TÜV geprüfte Service Qualität
von PREISVERGLEICH.de

Produkt des Monats  

Anzeige

Sie benötigen Hilfe?  

Strom-Hotline

Ortstarif, Mobilfunk abweichend
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

 0341 35575 80810

Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

Ihre Vorteile  

  • bis zu 70% Stromkosten senken
  • 12.000 Stromtarife im Vergleich
  • kostenlos online wechseln und sparen
  • Individuelle Telefonberatung

Unsere Standards  

Inhalte | Kontakt | Newsletter | Presse | News | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | AGB | Impressum PREISVERGLEICH.de bei Facebook PREISVERGLEICH.de bei Google Plus PREISVERGLEICH.de bei Twitter

© 2016 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.