PREISVERGLEICH.de
Strom-Hotline Ortstarif, Mobilfunk abweichend
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

0341 39 37 37 37
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr
Bekannt aus dem TV!

Strompreisentwicklung für Deutschland

Die aktuelle Strompreisentwicklung 2018 deutet wieder auf einen Anstieg hin, nachdem das Niveau in den letzten zwei bis drei Jahren stabil geblieben war. Die Gründe für den Anstieg sind sehr unterschiedlich. Während vor allem mittlere und große Unternehmen von Subventionen profitieren, sind private Haushalte von den Erhöhungen voll betroffen. Dabei gibt es starke regionale Schwankungen in der Strom Preisentwicklung, die nicht einheitlich beschrieben werden können. In einigen Regionen ist der Strom in den Städten teurer, bei anderen auf dem Land billiger. Grundsätzlich haben Sie eine gute Chance auf günstigere Preise, wenn es in Ihrer Region mehrere Anbieter gibt, die in ihren Preisen miteinander konkurrieren. Ein Wechsel des Anbieters hilft häufig, die Kosten zu reduzieren. Dies gilt vor allem für die erste Laufzeit des Vertrages nach einem Neuabschluss. Aber auch die Art der Stromerzeugung, die Sie bei vielen Anbietern aktiv wählen können, bestimmt den Preis mit, den Sie im Folgenden vergleichen können.

Vergleichen Sie Ihren Stromanbieter

Bis zu 720€ sparen!
 
  • Hier Postleitzahl eingeben

Entwicklung des Strompreises im Jahre 2017

Grundsätzlich ist es schwierig, die aktuelle Preisentwicklung mit einer hohen Genauigkeit vorherzusagen. Es gibt viele Faktoren, die den Preis beeinflussen. So ist der Strommix ein entscheidendes Kriterium für die Kosten, die auf den Verbraucher zukommen. Obwohl es paradox klingt, zahlen Sie einen höheren Preis, wenn Sie auf die ökologische Gewinnung der von Ihnen genutzten Energie Wert legen. Dies hat den Grund, dass die Investitionen in erneuerbare Energien nach wie vor nicht abgeschlossen sind. Der Ausbau von Windkraft und Solarenenergie ist teuer, die Wartungskosten sind hoch. Beides wird auf den Kunden umgelegt. Hinzu kommt der von vielen als übereilt bewertete Atomausstieg, der für das Jahr 2022 geplant ist. Dieser Schritt war im Jahre 2011 die Antwort auf die Reaktorkatastrophe in Fukushima. Die Investitionen in erneuerbare Energien wurden intensiviert. Kunden, die privat Strom produzieren und in das öffentliche Netz einspeisen, bekommen eine sogenannte Einspeisevergütung. Diese wird wiederum durch die EEG-Umlage finanziert, die sich seit ihrer Einführung nahezu verdoppelt hat.

Obwohl mittlerweile sehr viel Strom durch erneuerbare Energien erzeugt wird, sinken die Stompreise im Vergleich zu den Vorjahren nicht. Dies hat die EEG-Umlage zu einem großen Teil zu verantworten. Da immer mehr private Haushalt eine Einspeisungsvergügung beanspruchen können, ist zu erwarten, dass die Umlage auch in Zukunft steigen wird. In der Folge erhöhen sich auch die Strompreise weiter. Aber auch eine Überproduktion von Strom verursacht hohe Kosten.

Das Problem mit der Überproduktion von Strom

Mit der Gewinnung natürlicher Energien ist die Menge an Strom, die produziert und in die Netze geleitet wird, nicht mehr optimal steuerbar. Niemand kann genau sagen, wie viel Sonne oder Windenenergie genutzt werden kann. Mit der Überproduktion von Strom ist das Problem verbunden, dass der Strom nicht gespeichert werden kann. Dafür gibt es schlicht und einfach keine Möglichkeit. Die momentane Lösung liegt in der Einspeisung des überflüssigen Stroms in ausländische Netze. Dafür wird jedoch kein Geld gezahlt, denn es gibt keine Verträge für die Abnahme des Stroms im Ausland. Vielmehr kostet die Einspeisung Geld, dass Deutschland zahlen muss. Wir sind jedoch auf die Abnahme angewiesen, da es hierzulande nicht zu einer Überlastung der Netze kommen darf. In der Folge ergeben sich weitere Kosten, die auf den Verbraucher umgelegt werden und die Energiekosten erhöhen.

Die Kosten für Energie wirksam reduzieren

Als Kunde haben Sie keinen Einfluss auf den Strompreis. Sie können sich nur auf dem Markt informieren und reagieren, indem Sie regelmäßig den Anbieter wechseln. Schließen Sie Verträge nur für kurze Laufzeiten von bis zu einem Jahr ab, um auf Veränderungen in der Preisgestaltung des Anbieters schnell reagieren zu können. Kündigen Sie den Vertrag mit Ihrem Grundversorger. Sie fallen automatisch in die Grundversorgung, wenn Sie keinen alternativen Anbieter haben. In nahezu allen deutschen Regionen ist die Grundversorgung deutlich teurer als die Angebote freier Anbieter auf dem Markt. Sie haben die Möglichkeit, die Strompreise online einfach und schnell zu vergleichen. Alle Anbieter Ihrer Region werden angezeigt und Sie können mit wenigen Klicks die Konditionen vergleichen. Entscheiden Sie sich für das günstigste Angebot und profitieren Sie außerdem von Bonuszahlungen, die Neukunden oftmals gewährt werden.

Energie sparen im Alltag

Durch die Verwendung moderner Geräte, die wenig Energie verbrauchen, haben Sie ein großes Sparpotenzial. Verwenden Sie LED-Beleuchtung, investieren Sie in eine neue Waschmaschine und einen modernen Geschirrspüler und schalten Sie nicht benötigte Geräte aus. So lassen sich im Jahr mehrere hundert Euro Strom sparen und Ihre Haushaltskasse wird merklich entlastet.

Mehr zur Preisentwicklung für Strom

Empfehlen
Google+
Twittern

Sie benötigen Hilfe?  

Tel.: Strom-Hotline

Ortstarif, Mobilfunk abweichend
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

0341 39 37 37 37

Ihre Vorteile  

  • bis zu 70% Stromkosten senken
  • 12.000 Stromtarife im Vergleich
  • kostenlos online wechseln und sparen
  • Individuelle Telefonberatung

Unsere Standards  

Kundenbewertung 

6845 Bewertungen ergaben
4.57 von 5.00 möglichen Sternen.
Inhalte | Kontakt | Presse | Magazin | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | AGB | Impressum PREISVERGLEICH.de bei Facebook PREISVERGLEICH.de bei Google Plus PREISVERGLEICH.de bei Twitter

© 2018 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.