strom.preisvergleich.de

Strompreiserhöhung in 2021/ 2022

Die Strompreise steigen und steigen und erreichten in den Jahren 2020 und 2021 mit deutlich über 31 Cent pro kWh Strom neue Rekordwerte in Deutschland. Dieser Trend wird sich auch im Jahr 2022 fortsetzen, da im Herbst 2021 Hunderte Stromanbieter ihren Kunden Preiserhöhungen ab dem 01. Januar 2022 mitgeteilt haben.

Dabei ist der Strompreis und die damit verbundene Strompreiserhöhung u.a. von den Netznutzungsgebühren sowie von staatlichen Abgaben und Umlagen abhängig, die mit zunehmenden Beschaffungskosten ebenfalls steigen. Zu den wesentlichen Kostenfaktoren und Preistreibern gehören daher:

  • Beschaffungskosten für den Einkauf bzw. die Produktion des Stroms
  • Belieferungskosten für die Zulieferung des Stroms an den Haushalt
  • Netzgebühren für die Nutzung des Stromnetzes
  • Abgaben und Umlagen wie die EEG-Umlage und kWh-Umlage
  • Steuern wie die CO2-Steuer, die Stromsteuer & die Mehrwertsteuer
Vergleichen Sie Ihren Stromanbieter
Postleitzahl eingeben
Ortsangabe
Verbrauch

Strompreiserhöhung als Folge unsicherer Energiemärkte

Neben hohen Beschaffungs- und Vertriebskosten sorgen auch unsichere Energiemärkte für hohe Strompreise. Grund hierfür sind die Spekulationen über ein mögliches Embargo russischer Energieträger. Sollte es infolge des Ukraine-Krieges tatsächlich zu einem Embargo kommen, werden die Preise weiter steigen. Daher sind dringend Gesetze und Verordnungen notwendig, die die privaten Haushalte und Unternehmen von den hohen Strom- und Energiepreisen entlasten.

Fragen und Antworten zur Strompreiserhöhung

  • Wie haben sich die Strompreise in den letzten 5 Jahren in Deutschland erhöht?
  • Wie hoch ist die durchschnittliche Strompreiserhöhung in 2022?
  • Wie muss eine Strompreiserhöhung mitgeteilt werden?
  • Was ist bei einer Erhöhung des Strompreises erlaubt?
  • Was kann ich bei einer Preiserhöhung in 2021/2022 tun?

Recht auf Sonderkündigung

Bei einer Strompreiserhöhung haben Sie das Recht auf Sonderkündigung. Sie können Ihren Vertrag unabhängig von der Vertragslaufzeit sofort kündigen. Dieses Recht haben Sie auch dann, wenn Ihr Strompreis aufgrund einer höheren Steuer oder EEG-Umlage steigt. Ziehen Sie lediglich um, haben Sie hingegen kein automatisches Recht auf Sonderkündigung. Dies gilt nur, wenn Sie Ihr aktueller Stromversorger an Ihrer neuen Anschrift nicht versorgen kann. Entsprechende Musterbriefe und Vorlagen zur Sonderkündigung finden Sie online.

Wie lange habe ich ein Sonderkündigungsrecht?

Ihr Sonderkündigungsrecht endet mit einer Frist von 14 Tagen ab Bekanntgabe und schriftlicher Mitteilung der Strompreiserhöhung. Die Frist ist gesetzlich vorgeschrieben und gilt sowohl bei der Erhöhung von Grundpreisen als auch bei der Erhöhung von Arbeits- bzw. Verbrauchspreisen.

Norman Peetz

Norman Peetz


Norman ist seit 10 Jahren Autor auf PREISVERGLEICH.de und Experte im Bereich Strom & Gas. Als Redaktionsleiter hat er den Energiemarkt im Blick.