PREISVERGLEICH.de
Strom-Hotline Ortstarif, Mobilfunk abweichend
Mo-Fr: 08:00 - 20:00 Uhr
Sa: 09:00 - 14:00 Uhr

0341 39 37 37 37
Mo-Fr: 08:00 - 20:00 Uhr
Sa: 09:00 - 14:00 Uhr

Onshore-Windkraft: Branche glaubt an Rekordjahr

02.08.2016

Foto Wie steht es um die Zukunft der Windkraft in Deutschland?Die Diskussion um die Zukunft der Windkraft dauert an. Befürworter und Gegner liefern sich mit Beharrlichkeit einen brisanten verbalen Schlagabtausch. Dabei hat sich die Lage aus Branchensicht besonders an Land deutlich verbessert. Vor der EEG-Reform könnte es sogar einen neuen Rekord geben.

Berlin – Die Windkraft-Branche rechnet mit einem Schub für Anträge auf Windparks an Land, da die bisherige Ökostrom-Förderung ausläuft. Wer seine Genehmigung 2016 bekommt und in den kommenden zwei Jahren baut, bekommt für den Strom noch gesetzlich festgelegte Garantiepreise. Die entfallen größtenteils mit der Reform des Erneuerbare-Energie-Gesetzes (EEG). 2017 werde die Branche „im Wesentlichen aus den Altgenehmigungen leben“, sagte Matthias Zelinger vom Maschinenbau-Verband VDMA am Donnerstag (28. Juli) in Berlin.

Windstrom kann auf bis zu 4.400 Megawatt zulegen

Im ersten Halbjahr 2016 wurden in Deutschland rund 1.900 Megawatt netto Windkraft an Land zugebaut und damit 73 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie der Bundesverband Windenergie (BWE) und der VDMA-Fachverband Power Systems am Donnerstag mitteilten. Die Verbände rechnen mit einem Zuwachs von 4.000 bis 4.400 Megawatt netto für das Gesamtjahr. „Es gibt auch das Potenzial, dass da noch ein Rekordjahr draus wird“, sagte Zelinger. Den größten Zubau gab es bisher mit 4.400 Megawatt 2014.

Rahmenbedingungen haben sich verbessert

Als Gründe für den aus Branchensicht gut laufenden Ausbau nannte Zelinger vor allem gute Rahmenbedingungen: Genehmigungsverfahren seien im Vergleich zu früher relativ glatt gelaufen und es hätten ausreichend Flächen für Windräder zur Verfügung gestanden.

Onshore-Anteil bei zwölf Prozent

Insgesamt produzieren Windkraftanlagen an Land inzwischen zwölf Prozent des Bruttostromverbrauchs – damit ist der gesamte in Deutschland produzierte und importierte Strom gemeint, abzüglich der Strom-Exporte. 43,5 Gigawatt Leistung sind installiert. Für neue Windparks an Land, die auch Onshore-Windparks heißen, werden von 2017 bis 2019 jeweils 2.800 Megawatt brutto pro Jahr ausgeschrieben, von 2020 an sind es 2.900 Megawatt. Das sind etwa 1.000 Windräder.

Einzelheiten zum Thema gibt es hier:

Quelle: YouTube/Presseportal Videos

Text: dpa/pvg

Inhalte | Kontakt | Presse | Magazin | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | AGB | ImpressumPREISVERGLEICH.de bei FacebookPREISVERGLEICH.de bei Twitter

© 2019 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.