PREISVERGLEICH.de
Strom-Hotline Ortstarif, Mobilfunk abweichend
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

0341 39 37 37 37
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

Kampf gegen Stromtrassen: Das planen Naturschützer

18.08.2016

Foto Naturschützer machen gegen neue Stromtrassen mobilUm eine sichere Stromversorgung für die Menschen in Süddeutschland zu garantieren, plant die Politik den massiven Ausbau von Stromtrassen in Nord-Süd-Richtung. Doch die geplanten Projekte rufen regelmäßig Widerstand bei Verbänden, besorgten Bürgern und Naturschützern hervor – und das, obwohl viele Leitungen unterirdisch verlegt werden sollen.

München – Der Bund Naturschutz macht erneut gegen die beiden geplanten Höchstspannungsleitungen aus dem Norden nach Bayern mobil – auch wenn die Trassen nun in weiten Teilen unter der Erde verlaufen sollen.

Kein Zentralismus beim Netzausbau

„Engagierter Klimaschutz und sofortiger Atomausstieg sind wichtiger denn je“, erklärte der BN-Vorsitzende Hubert Weiger in der vergangenen Woche in München und betonte: „Dafür benötigen wir keine Stromautobahnen, sondern mehr Energiesparen, mehr Energieeffizienz und den naturverträglichen Ausbau der erneuerbaren Energien in Bayern.“

Eine „zentralistische Netzausbauplanung“ mit neuen Übertragungsnetzen sei der falsche Weg. Es brauche eine dezentrale Energiewende – mit Windenergie- und Photovoltaikanlagen an den richtigen Standorten und mit dezentraler Kraft-Wärme-Kopplung.

Stromtrassen kommen unter die Erde

Die beiden geplanten Trassen – Südlink und Süd-Ost – seien für die nationale Energiewende nicht nötig, sagte Weiger. Er warnte vielmehr davor, dass Billigstrom, der über diese Trassen nach Bayern kommen könnte, die regionale Energiewende vor Ort gefährden werde.

Die Staatsregierung hatte zuletzt angekündigt, dass die neue Trassenplanung für die Höchstspannungsleitungen im Herbst vorliegen soll. Die bisherigen Pläne waren nach jahrelangem Gezerre im vergangenen Jahr über den Haufen geworfen worden. CSU-Chef Horst Seehofer war es zwar nicht gelungen, eine oder beide Trassen gänzlich zu kippen, doch sollen diese nun über weite Strecken unterirdisch verlegt werden.

Hintergrundinformationen zum Ausbau des deutschen Stromnetzes gibt es hier:

Quelle: YouTube/50HertzTransmission

Text: dpa/lby/pvg

Klicken, um Bedingungen anzuzeigen

Unser Anspruch ist es, Ihnen stets den günstigsten Energietarif zu bieten. Sollten Sie online an anderer Stelle (z.B. direkt beim Anbieter oder bei einem anderen Vergleichsportal) denselben Strom- oder Gas-Tarif, den Sie bei Preisvergleich.de abgeschlossen haben, tatsächlich günstiger finden, dann erstatten wir Ihnen den effektiven Preisunterschied im 1. Jahr (maximal 100€).

Bedingungen zur Best-Preis-Garantie

Sie benötigen Hilfe?  

Tel.: Strom-Hotline

Ortstarif, Mobilfunk abweichend
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

0341 39 37 37 37

Ihre Vorteile  

  • bis zu 70% Stromkosten senken2
  • 12.000 Stromtarife im Vergleich
  • kostenlos online wechseln und sparen
  • Individuelle Telefonberatung

Unsere Standards  

Kundenbewertung 

7211 Bewertungen ergaben
4.55 von 5.00 möglichen Sternen.
Inhalte | Kontakt | Presse | Magazin | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | AGB | ImpressumPREISVERGLEICH.de bei FacebookPREISVERGLEICH.de bei Google PlusPREISVERGLEICH.de bei Twitter

© 2019 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.