PREISVERGLEICH.de - Preise vergleichen im unabhängigen Preisvergleich mit TÜV Note 1,7
PREISVERGLEICH.de
Strom-Hotline Ortstarif, Mobilfunk abweichend
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

0341 39 37 37 37
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr
Bekannt aus dem TV!

Verbrauchern steht erneute Strompreiserhöhung ins Haus

19.02.2014

(Bild) StrompreisBereits Anfang des Jahres haben viele Stromanbieter ihre Preise erhöht. Nun steht erneut eine Preiserhöhung beim Strom von durchschnittlich mehr als fünf Prozent an. Erwartet wird sie bereits für März und April.

Strom wird im Mittel um 5,7 Prozent teurer

Nach einer ersten Teuerungswelle zu Beginn des Jahres werden bei einer weiteren Preiserhöhung im März und April insgesamt 46 Stromanbieter die Preise für Strom nach oben treiben. Stromkunden müssen dann durchschnittlich rund 5,7 Prozent mehr als aktuell zahlen. Von den Preiserhöhungen sind nicht nur die Grundversorgung, sondern auch die lokalen Tarife betroffen. Generell gibt es bei den Strompreiserhöhungen starke regionale Unterschiede: Kunden der Stadtwerke Jülich müssen ab Anfang März 7,6 Prozent mehr für Strom bezahlen, während es in Willich 3,2 Prozent sind. Spitzenreiter unter den Stromanbietern sind jedoch die Verbandsgemeindewerke Bruchmühlbach-Miesau, deren Grundversorgungstarif um mehr als zehn Prozent teurer wird! Die teuren Strompreise sind vor allem auf die EEG-Umlage zurückzuführen, die stetig steigt. Sie wurde 2000 zur Förderung der Erzeugung von Ökostrom eingeführt. Der Plan, die EEG-Umlage auf einen maximalen Höchstsatz zu deckeln, scheiterte an der CDU-Regierung.

Stromanbieter wechseln leicht gemacht

Stromkunden müssen eine Preiserhöhung aber nicht unbedingt hinnehmen. Stattdessen können sie den Anbieter wechseln und von einem günstigeren Tarif profitieren. Bei einer Preiserhöhung haben Kunden generell ein Sonderkündigungsrecht von zwei bis vier Wochen. Die Frist beginnt ab dem Moment, wo der Stromkunde den Brief über die Preiserhöhung erhalten hat. Unabhängig vom Sonderkündigungsrecht können Stromkunden eines Grundtarifs mit zweiwöchiger Frist kündigen. Für einen Wechsel des Grundtarifes muss lediglich ein entsprechender Antrag beim neuen Anbieter ausgefüllt werden. Dieser übernimmt zugleich die Kündigung des alten Vertrags. Vorausgesetzt, dass eine vertraglich festgelegte Laufzeit des alten Vertrages bereits beendet ist.

Bis zu 200 Euro bei Anbieterwechsel sparen

Wer wechseln möchte, sollte sich auf einem Online-Vergleichsportal über die Tarife der verschiedenen Anbieter informieren. Dafür müssen Interessierte nur ihren vermutlichen Jahresverbrauch und ihre Postleitzahl in eine Suchmaske eingeben. Verbraucherschützer empfehlen Wechselfreudigen einen Anbieter zu nehmen, der eine zwölfmonatige Preisgarantie anbietet. Diese gibt es aktuell bei den Stromversorgern Hamburg Energie und Vattenfall. Mit einer Preisgarantie können sich Stromkunden zumindest temporär vor weiteren Preiserhöhungen schützen. Durchschnittlich würde ein Anbieterwechsel ein Ersparnis von 200 Euro einbringen. Der aktuelle Strompreisvergleich auf Preisvergleich.de bringt aber auch bis zu 720 Euro, je nachdem, wie teuer der aktuelle Stromanbieter ist. Wem die nächsten Tage und Wochen eine Strompreiserhöhung in den Briefkasten flattert, sollte also schnellstmöglich den Anbieter vergleichen, wechseln und bares Geld sparen.

Empfehlen
Google+
Twittern
TÜV Saarland - Note GUT (1,6)
TÜV geprüfte Service Qualität
von PREISVERGLEICH.de

Sie benötigen Hilfe?  

Strom-Hotline

Ortstarif, Mobilfunk abweichend
Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

 0341 39 37 37 37

Mo-Fr: 10:00 - 18:00 Uhr

Ihre Vorteile  

  • bis zu 70% Stromkosten senken
  • 12.000 Stromtarife im Vergleich
  • kostenlos online wechseln und sparen
  • Individuelle Telefonberatung

Unsere Standards  

Kundenbewertung 

5686 Bewertungen ergaben
4.59 von 5.00 möglichen Sternen.
Inhalte | Kontakt | Presse | Magazin | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | AGB | Impressum PREISVERGLEICH.de bei Facebook PREISVERGLEICH.de bei Google Plus PREISVERGLEICH.de bei Twitter

© 2017 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.